Die Preisträger 2021

Der 16. Trude Eipperle Rieger-Preis für Gesangstalente geht an die Mezzosopranistin Ekaterina Chayka-Rubinstein und den Bariton Yuriy Hadzetskyy. 
 
Mit Ekaterina Chayka-Rubinstein und Yuriy Hadzetskyy erhalten auch in diesem Jahr wieder zwei außergewöhnliche junge Sänger:innen den Trude Eipperle Rieger-Preis.
 
Ekaterina Chayka-Rubinstein wurde 1998 in der Ukraine geboren. Ihre dunkle Stimmfarbe, ein erstaunlicher Stimmumfang und ihrer Koloraturtechnik machen die deutsche Sängerin zu einem der vielversprechendsten Talente ihrer Generation. Noch bis Sommer 2022 studiert die Mezzosopranistin an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover Operngesang und Liedgestaltung. Dort wirkte sie bereits in vielen Produktionen mit, so in Martinůs „Juliette“, Mozarts „Die Zauberflöte“ oder Offenbachs „Pariser Leben“. Seit 2019 bilden Ekaterina Chayka-Rubinstein und die Pianistin Maria Yulin ein Lied-Duo, das beim Nadia et Lili Boulanger Wettbewerb in Paris und beim internationalen Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart ausgezeichnet wurde. Im September 2021 erfolgte Chayka-Rubinsteins Debut an der Staatsoper Hannover, 2022 gastiert sie beim Ravinia-Festival in Chicago.
 
Yuriy Hadzetskyy studierte an der Nationalen Musikakademie Lemberg – zunächst Musikwissenschaften, ehe er seine Liebe zum Operngesang entdeckte. „Für mich ist die Oper eine magische Welt, in der wir als Sänger etwas zum Leben erwecken und neue Tiefen in unseren Herzen suchen können“, so Hadzetskyy in einem Interview. „Mit diesen Emotionen können wir die Menschen zum Nachdenken und Hinterfragen anregen – und vielleicht ihr Leben zum Besseren verändern.“ Sein Operndebut gab der Bariton schließlich 2015 als Don Giovanni in der gleichnamigen Oper Mozarts an der ukrainischen Nationaloper Lemberg. In der Saison 2016/2017 war er Solist am Operettentheater Kiew, von 2017 bis 2019 war er Mitglied der Opernakademie im Grand Theatre, der polnischen Nationaloper in Warschau. Im der Spielzeit 2018/19 gastierte Hadzetskyy unter anderem als externes Mitglied im Opernstudio Weimar, seit 2019 ist er Mitglied des Internationalen Opernstudios im Opernhaus Zürich. Dort sang er Rollen wie Graf Dominik in „Arabella“ von Strauss oder Procolo in Donizettis „Viva la mamma“.
 
Auf Schloss Kapfenburg werden die beiden Sänger am 14. Oktober nicht nur den Trude Eipperle-Rieger-Preis entgegennehmen, sondern den Abend auch musikalisch gestalten. Begleitet werden sie von den Pianistinnen Maria Yulin und Alina Shevchenko. Gastredner bei den Begegnungen ist Dr. Danyal Bayaz. Der baden-württembergische Finanzminister wird über die Bedeutung von Wirtschaft, Politik und Kultur im Hinblick auf gesellschaftliche Wertebildung und Werteentwicklung sprechen.
 
Der attraktiv dotierte Trude Eipperle Rieger-Preis wird seit 2005 von der Trude Eipperle Rieger-Stiftung in Kooperation mit der Stiftung Schloss Kapfenburg und der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart verliehen. Als gestiftetes Erbe der Sopranistin Trude Eipperle Rieger (1908-1997) werden mit ihm junge Sängerinnen und Sänger gefördert, die im Bereich klassischen und zeitgenössischen Liedgutes gesanglich Außerordentliches leisten. Zu den bisherigen Preisträgern zählen heute so international erfolgreiche Künstler wie Johannes Kammler, Niamh O'Sullivan oder das Calmus Ensemble.

Anmeldung zur Preisverleihung mit den Begegnungen am Donnerstag, den 14. Oktober 2021.
 

Die bisherigen Preisträger

2005: Barbara Grabowski und Marko Špehar

2006: Franziska Schernstein und Andreas Kramer

2007: Junger Kammerchor Ostwürttemberg

2008: Calmus Ensemble Leipzig

2009: Aurelius Sängerknaben Calw

2010: Sophie Klußmann und Eugene Chan

2011: Kateryna Kasper

2012/13: Mirella Hagen

2014: Nathalie Mittelbach und Ronan Collett

2015: Marie Seidler und Nikola Diskić

2016: Hagar Sharvit und Andreas Beinhauer

2017: Noa Beinart und Matthias Winckhler

2018: Anna El-Khashem und Johannes Kammler

2019: Anna Avdalyan und Fabian Langguth

2020: Niamh O'Sullivan und Jakob Schad

2021: Ekaterina Chayka-Rubinstein und Yuriy Hadzetskyy
INFOS & KONTAKT
Franziska Groß
Öffentlichkeitsarbeit & Veranstaltungsmanagement

+49 7363 96 18 33

gross@schloss-kapfenburg.de