...entdecken
Die Eckpfeiler eines ganzheitlichen Bläserunterrichts

 
Ein körperorientierter Instrumentalunterricht fördert Schüler in ihrer Ganzheit - instrumentaltechnisch, künstlerisch und menschlich. Bewegung und die Schulung der Wahrnehmung sind dabei wichtige Schlüssel zur Entwicklung bläserischer und musikalischer Fähigkeiten, denn so kann der ganze Mensch in seinem Denken, Fühlen und Handeln erreicht werden.
                                                      
In Übungen mit und ohne Instrument und in Feldenkraislektionen erleben die Teilnehmenden des Kurses die Zusammenhänge von Körperhaltung, Atmung, Spielgefühl und Klang. Sie lernen zu erkennen, auf welche Weise ihr Spiel mühelos, leicht und klangvoll wird. Mit dem Wissen um diese Zusammenhänge ergeben sich andere methodische Ansätze zur Lösung bläserischer Probleme im Instrumentalunterricht. Damit ist der Weg offen für ein freies und leichtes Spiel, bei dem sich der Klang entfalten kann. Und das wirkt sich auch auf die musikalische Ausdrucksfähigkeit aus.
 
Das Anliegen der Dozentinnen ist, dass die Teilnehmenden einen ganzheitlichen Blick entwickeln. So können sie erkennen, wo die Ursachen von Schwierigkeiten liegen und in Folge das Entstehen von Problemen verhindern. Hierfür werden effiziente Arbeitsweisen für Ansatzbildung, Blastechnik und musikalische Ausdrucksfähigkeit aufgezeigt. Zudem gibt es viele Tipps und Anregungen für eine Unterrichtsgestaltung, bei der Lernen durch Ausprobieren und Entdecken im Mittelpunkt steht.
 
Anhand des methodischen Vorgehens bei den Blechbläsern können Holzbläser gemeinsam mit den Dozentinnen Arbeitsweisen für ihr eigenes Instrument entwickeln. Auch Fallbeispiele aus dem Unterrichtsalltag sind sehr willkommen, um aus ihnen gemeinsam Lösungen zu entwickeln.
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und Ihr Instrument mit.


Dozentinnen:
Regina Heng
unterrichtet Trompete und Blechbläsermethodik an Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt/Main. Sie ist europaweit als Dozentin instrumentalpädagogischer Fortbildungsveranstaltungen tätig und Autorin mehrerer Unterrichtswerke und didaktischer DVDs.
 
Annegret Lucke
unterrichtet Querflöte und die Feldenkrais-Methode an Dr. Hoch’s Konservatorium Frankfurt/Main und der Akademie für Tonkunst in Darmstadt. Ihre Ausbildung zur Feldenkrais-Pädagogin absolvierte sie bei Chava Shelhav, einer langjährigen Mitarbeiterin von Moshé Feldenkrais. Seit 2005 ist sie lizensiertes Mitglied des Feldenkrais-Verbandes Deutschland e.V. (FVD).

Termin:
19.-20. Oktober 2019           
Beginn Samstag 10.00 Uhr, Ende Sonntag 12.00 Uhr

Teilnahmegebühr:
170,00 Euro Übernachtung/Vollpension im Einzelzimmer für VdM-Lehrkräfte in Baden-Württemberg
190,00 Euro Übernachtung/Vollpension im Einzelzimmer für weitere Teilnehmende

Partner: Landesverband der Musikschulen Baden-Württembergs e.V.

ANMELDUNG
 

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzinformationen

 
Infos & Kontakt
Manuela Thum
Assistenz Projektmanagement (Bildung & Gesundheit) & Schlossführungen

+49 7363 96 18 156

thum@schloss-kapfenburg.de