Musik ist Hochleistungssport. Deshalb sollten Musiker ebenso auf ihren Körper und ihre Ernährung achten, wie Sportler. Während es für diese zahlreiche Ernährungstipps und Kochbücher gibt, sieht der Markt für Musiker eher mau aus. Zumindest bislang. Denn nun gibt es die „Es(s)-Tour“, einen Ernährungsleitfaden, der sich speziell an junge Musiker richtet.
 
Du bist, was du isst. Und du spielst, wie du bist. Geht es uns gut, hört man das der Musik an. Denn der Mensch erzielt die besten Ergebnisse, wenn er sich rundum wohlfühlt. Dazu gehören viele Faktoren, einer davon ist eine gesunde Ernährung. Das bedeutet nicht, nur noch Obst und Gemüse zu essen, die tägliche Nahrungsaufnahme  auf die Kommastelle genau zu berechnen und nach 18.00 Uhr bloß nichts mehr zu sich zu nehmen. Für einen Musiker ist das ohnehin nicht immer machbar. Wer spielt oder singt schon  gerne auf vollen Magen? Und wer stellt sich nach einem anstrengenden Konzerttag nachts  noch in die Küche? Falls man überhaupt zuhause is(s)t.
 
Das muss auch nicht sein. Denn gesunde Ernährung bedeutet schlichtweg, ausgewogen zu essen. Die üblichen Empfehlungen in puncto gesundem Essen gehören damit natürlich auch auf den Speiseplan. Es spricht jedoch nichts gegen Pasta, Pizza oder Wraps. Im Gegenteil, in manchen Phasen können sie wichtige Energielieferanten für den Körper sein.
 
Wie Musiker sich im Alltag, während aktiver Probenphasen und an Konzerttagen gesund ernähren können, darum geht es in „Es(s)-Tour – Ernährungsleitfaden für junge Musiker“.  Die neue Publikation der Stiftung erschien im Mai 2018 im Eigenverlag und ist unter anderem auf www.fit-mit-musik.de erhältlich.
 
Das Buch gibt Musikern einfache Bausteine an die Hand, mit denen sich ein ausgewogener Speiseplan erstellen lässt, und liefert Rezeptideen, die sich leicht den persönlichen kulinarischen Vorlieben anpassen lassen. So erhält der Körper alle Energie- und Baustoffe, die er benötigt, um Höchstleistungen zu erreichen.
 
Um den Körper ideal aufs Musizieren vorzubereiten, muss natürlich auf alle Aspekte geachtet werden. So sollten Warm Ups, Cool Downs und instrumentenspezifische Übungen selbstverständlich sein und fest in den Musikeralltag integriert werden. Auch hier sind es oft einfache Dinge, die bereits eine große Wirkung erzielen können. Neben Ernährungstipps werden daher in der „Es(s)-Tour“ Übungen vorgestellt, die sich für die jeweilige Lebensphase eignen.
 
„Es(s)-Tour – Ernährungsleitfaden für junge Musiker“, Stiftung Schloss Kapfenburg, Lauchheim 2018. Spiralbindung, 120 Seiten, 18,90 Euro. ISBN 978-3-00-058724-5. 


ZUR BESTELLUNG